Sonntag, 18. Januar 2015

Gedanken zum Theodizee

Gott ist allmächtig.
Er hat den Menschen mit einem freien Willen erschaffen und ihm damit etwas von seiner Macht gegeben. Ebenso die Engel.
Gott hat damit also seine Allmacht eingeschränkt, so wichtig ist ihm der freie Wille der Engel und Menschen. Das hatte Konsequenzen. Dadurch kamen das Böse und furchtbares Leid und Elend in die Welt. Die Welt ist aber vergänglich und ein Ort der Prüfung.
Bestimmt sind wir für die Teilnahme an der ewigen Herrlichkeit und Freude Gottes im Himmel. So furchtbar das Leid auf der Erde auch ist, es ist es wert ertragen zu werden, um zur ewigen Herrlichkeit zu gelangen, denn diese ist so kostbar und groß und schön und überwiegt alles Böse und Schreckliche so sehr, dass Gott das alles in Kauf genommen hat, denn wir können diese Herrlichkeit nur als freie Wesen erlangen. Wir können sie nur als Wesen erlangen, die an der Allmacht Gottes teilhaben und diese Macht aber auch für das Böse missbrauchen können.
Gott hat sich klein gemacht und eingeschränkt, damit wir groß und göttlich werden können. Er wurde sogar selbst Mensch in Jesus. Er vereinigt sich mit seinem Geschöpf. Das ist das Geheimnis seiner Liebe.

Keine Kommentare: